Selbstcoaching: Tipps und Übungen für deinen Alltag

 

Selbstcoaching: Tipps und Übungen für deinen Alltag

Ein Beitrag von Ulrike Stemmer

Eine neue Perspektive auf eine Situation, Ansätze, um einen Konflikt zu bearbeiten oder ein ganz klares Ziel, auf das du hinarbeiten kannst – Systemisches Coaching kann unglaublich viel bewegen, bewirken und verändern. Aber wahrscheinlich hast du nicht die Zeit und die Ressourcen, um dich kontinuierlich mit einem Coach auszutauschen. Für diese Momente gibt es zum Glück Tipps und Übungen aus dem systemischen Coaching, die du bewusst in deinen Alltag einbauen kannst – Diese ersetzen natürlich keinen intensiven Coaching Prozess, können dir aber schnell und unkompliziert weiterhelfen.

 

 

Die systemische Haltung

 

Im systemischen Coaching gehen wir davon aus, dass jeder Mensch seine Lösung

bereits in sich trägt. So ist es eine wichtige Maxime im Coaching, dass jeder gesunde Mensch immer so handelt, dass es für sie/ihn Sinn ergibt. Jede Handlung der Menschen macht im jeweiligen Kontext gerade Sinn – Lass dir das einmal einen Moment durch den Kopf gehen.

Alle deiner Handlungen, egal ob bewusst oder unbewusst, machen für dich gerade Sinn. Und auch alle Handlungen deines Gegenüber machen in diesem Kontext für diese Person gerade Sinn. Ist das nicht spannend?

 

Als wunderbar hilfreiche Übung für den Alltag kann ich dir diesen Perspektivwechsel nur empfehlen: Wenn du das nächste Mal durch eine Aussage oder eine Handlung deines Gegenübers irritiert wirst, dich ärgerst oder dich angegriffen fühlst, wechsle für einen Moment die Perspektive und frage dich: Welchen Sinn könnte die Handlung für die jeweilige Person gerade haben? Welchen Zweck verfolgt diese Handlung? Ganz fokussiert auf die jeweilige Person. Dieser Perspektivwechsel lässt dich einen Moment in die Resonanz und in die Reflexion gehen, bevor du direkt selbst eine schnelle Gegenreaktion startest. Je nach Situation und Gegenüber kannst du diese Fragen deinem Gegenüber natürlich auch einfach stellen – Und dann gespannt die Antwort abwarten.

 

 

Dein eigener Zielfilm

 

Wo siehst du dich selbst in 5 Jahren? Welche Ziele hast du? Diese großen Fragen haben schon manch einen wirklich ins Grübeln gebracht. Wenn wir über ein großes Ziel oder einen großen Zeithorizont nachdenken, kann es passieren, dass wir uns überfordert fühlen, keine Ideen entwickeln können oder uns nur einen kleinen Teil des Bildes ausmalen können. Eine einfach selbst anzuwendende Visualisierungstechnik kann dir dabei helfen, deinen eigenen Zielfilm zu entwickeln. Nimm dir hierfür mindestens 20 Minuten Zeit und leg dir ein Notizbuch und Stifte – wenn du Gedanken gerne aufschreibst – oder dein Handy mit einer Sprachmemo-App zurecht. Lies gerne diese Anleitung einmal komplett durch, bevor du startest.

Stell dir vor, du machst genau heute in einem Jahr einen Spaziergang an einem deiner liebsten Orte. An der Elbe, der Isar, in den Bergen – wo auch immer du gerne unterwegs bist. Stell dir vor, wo du gerade bist, was du sehen, hören, riechen und schmecken kannst und versetze dich wirklich in diese Situation. Auf deinem Spaziergang begegnest du einem deiner liebsten Menschen und auf die Frage “Hey, wie geht es dir denn?” kannst du ganz ehrlich antworten: “Mir geht es richtig gut.” Was erzählst du diesem lieben Menschen dann?

 

  • Wie fühlst du dich?
  • Was machst du?
  • Wie sieht dein Leben aus?
  • Und was noch?

 

Lass dir für jede dieser Fragen 5 Minuten Zeit und beantworte sie, indem du alles, was dir einfällt, aufschreibst oder dir selbst erzählst und dich dabei aufnimmst. Beschäftige dich konzentriert jeweils 5 Minuten mit der Fragen und ende jede Runde mit “Und was noch?” Lass die Antworten auf die Fragen ganz wertfrei entstehen und nimm alles auf, ohne etwas auszusortieren, abzutun oder zu bewerten.

 

Nimm dir danach einige Minuten Zeit, um deine Antworten noch einmal zu lesen oder zu hören.

 

Hole dich gedanklich wieder zurück zum heutigen Tag und mit allem, was du gerade über dich gelernt hast, frage dich:

 

Was kann ich morgen schon dafür tun, um den Grundstein dafür zu legen? Was kann der allererste, kleine Schritt in diese Richtung sein?

 

Lass dir hierfür auch noch einmal 5 Minuten Zeit und schreibe bzw. sprich alles aus, was dir einfällt.

 

Verstaue deine Unterlagen und nimm sie dir regelmäßig zur Hand, um zu beobachten, wie du dich auf deinem Weg entwickelst und wie sich auch dein Zielfilm weiterentwickelt.

 

 

Und last but not least: Deine Haltung dir selbst gegenüber!

 

Wenn wir im systemisches Coaching davon ausgehen, dass jede Handlung einen Sinn macht gilt das natürlich nicht nur für dein Gegenüber, sondern auch für dich selbst. Vielleicht kannst du diese Übung das nächste Mal bei dir selbst anwenden, wenn du dich über eine Sache bei dir selbst geärgert hast oder nicht ganz zufrieden bist. Frag dich ganz wertfrei: Welchen Sinn hat dieses Verhalten gerade? Was wird mir durch dieses Verhalten möglich? Schreibe gerne alle dazu passenden Gedanken auf und erinnere dich daran, positiv und wertfrei auf dich selbst zu blicken. So kann zum Beispiel ein Nicht-Aufräumen der Wohnung zu 30 Minuten Erholung auf dem Sofa geführt haben, die du heute dringend gebraucht hast? Sei gespannt auf deine Antworten und die Erkenntnisse dazu.

 

Ich wünsche Dir viel Freude beim Ausprobieren und Testen und bin gespannt auf die Ergebnisse. Übrigens: Mit ein bisschen Routine gehen dir die Übungen viel leichter von der Hand, also bleib gerne dran!

 

Über Ulrike: 

Biografie:

Ulrike ist systemischer Coach, Design Thinking Facilitator und Yogalehrerin in Hamburg. Sie ist davon überzeugt, dass jeder Mensch das Recht hat, selbstbestimmt und mit Freude zu leben und zu arbeiten. Ihre Leidenschaft ist es, einen sicheren und kreativen Raum zu schaffen, in dem der Weg dorthin beginnen darf. So hilft sie tagtäglich Menschen und Organisationen dabei, einen Schritt weiter zu gehen.

 

Mehr zu Ulrike und zum systemischen Coaching findest du hier:

https://www.einschrittweiter-coaching.de/

 

yoga-soul-inhamburg

 

Fotocredit:

Artikelfoto: unsplash.com Austin Chan

Foto Ulrike: https://click-inspired.de/

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.