achtsames_arbeiten

Mindful Work-Times

Es gibt Tage an denen fällt es uns einfach, Angebote und Neuigkeiten zu verbreiten. Es gibt Tage, an denen es überhaupt nicht funktioniert. Ein achtsames Anpassen der Arbeitszeiten unterstützt uns dabei einen Ablauf zu entwickeln der sich rundum gut anfühlt.

Das Arbeiten als Solopreneur, als Mompreneur oder auch als Unternehmerin beinhaltet eben diese Freiheit, sich seinen Arbeitsalltag so einzustellen, die Abläufe so umzustellen das sie sich leicht und einfach anfühlen. Sie sollen uns weder bremsen noch beschweren, sie sollen uns beflügeln. Unserer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wir sollten sie lediglich zu nutzen wissen.

 

Mindful Work-Times

 

Nicht in allen Berufszweigen können wir uns die Abläufe aussuchen. Wir sind von Terminen abhängig, von möglichen Zeiten der Kunden geführt. Wann immer es aber möglich ist, sollten wir uns bewusst für einen achtsamen und gut strukturierten Umgang mit unseren Zeiten entscheiden.

 

Der frühe Vormittag ist geprägt von Ruhe und Stabilität. Hier passen wunderbar alle Aufgaben die einfach weggearbeitet werden können. Alles was Routine erfordert und was am Schreibtisch erledigt werden kann. Schreibarbeiten, Rechnungen schreiben, feste Strukturen suchen und entsprechend umsetzen. Pläne erstellen, beispielsweise Redaktionspläne oder Listen bearbeiten. Alles was Geduld braucht passt nun wunderbar. Wir können Gesprächen gegenüber mit Gleichmut begegnen, Aufgaben und Anforderungen konstruktiv bearbeiten.

 

Zur frühen Mittagszeit ist das Element Feuer entfacht, hier dürfen wir Höchstleistungen bringen. Das Feuer kann in klärenden Gesprächen helfend zur Seite stehen, kann aber auch dazu führen sensiblere Gemüter zu verletzen (verbrennen). Wir sind zur Mittagszeit heiß gelaufen, können gut auch Dinge bearbeiten die Kraft und Energie (ver-) brauchen.

 

 

Am Nachmittag dann ist die Zeit für neue Pläne schmieden. Wir können kreativ sein und diese ausleben. Sinnvoll ist es auch, hier genug zu trinken. Ein Glas heißes Wasser in kleinen Schlucken gibt uns die notwendige Flüssigkeit, die wir brauchen. Gut passen hier Mindmaps oder Visionboards zu bearbeiten. Aber auch neue Angebogtsformate auszuarbeiten, Gespräche und Kommunikation mit anderen. Wir sind offen für Neues und können kreativen Input leicht verarbeiten.

 

Der Abend eignet sich ideal, um zur Ruhe zu kommen, die Außenwelt nun außen zu lassen und sich selbst wieder mit Ruhe zu begegnen. Ein Spaziergang an der frischen Luft, eine sanfte und erdende Yoga Einheit, ein gutes Buch tun ihr Übriges.

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.